Kreuzweg

Am  Dienstagnachmittag lud Heike Hoffmann-Vitten die Bewohner bei herrlichem Sonnenschein ein, die 14 Stationen des Kreuzweges Jesu im entsprechend hergerichteten Villa-Park nachzugehen. Von seiner Verurteilung über die Kreuzigung bis hin zur Grablegung und Auferstehung wurden die Bewohner durch die Betrachtung von Bildern und passenden Denkimpulsen zum Thema „Glaube, Hoffnung, Liebe“ angeregt, die Leidensgeschichte mit ihrem eigenen Leben und Alltag in Verbindung zu bringen.

Karneval in der Villa

Eröffnung der Karnevalssession

Die diesjährige Karnevalssession wurde am Donnerstag mit einer leckeren Berliner Spende vom Dachdecker Lehmann aus Niederzissen und Eierlikör mit Krawattenschneiden eröffnet.

Auf unsere Senioren warten noch weitere Aktivitäten, in Übereinstimmung mit der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, rund um den Karneval und den Valentinstag.

Ein großes Dankeschön an die Firma Dachdecker Lehmann von unseren Bewohnern und allen Mitarbeitern für diese erfreuliche Geste.

Telefonate

Wir versuchen immer, wenn es möglich ist, Telefonate über unser Haustelefon weiterzureichen. In der aktuellen Situation ist es durchaus verständlich, dass mehr telefonischer Kontakt zu den Angehörigen gesucht wird.

Wir möchten jedoch zu bedenken geben, dass mit jedem persönlichen Telefonat unser allgemeiner Anschluss für alle besetzt ist. Hinzu kommt der hygienische Anwand, da das Telefon nach jedem Handkontakt desinfiziert werden muss. Daher möchten wir an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass jedes Zimmer über die Möglichkeit eines eigenen Telefonanschlusses verfügt, bzw. es auch spezielle Mobiltelefone mit günstigen Tarifen für Senioren gibt.

Sollte es Hilfebedarf bei der Durchführung der Telefonate geben, stehen dann selbstverständlich unsere Pflege- und Betreuungskräfte unterstützend zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass wir gerade zu Hauptpflegezeiten oder bei den Mahlzeiten nur bedingt Anrufe weiterreichen können. Unsere Mitarbeiter haben oftmals auch Telefonate mit Ärzten, Krankenhäusern, Therapeuten oder anderen Angehörigen zu erledigen, daher bitten wir um Verständnis, wenn wir einmal einen Anruf nicht weiterreichen können.

VIelen Dank für Ihre Mithilfe!